Literatur (1)

Von Zeit zu Zeit erreichen mich Anfragen, welche Literatur zum Zollgrenzschutz lesenswert ist. In nächster Zeit wird es hier in loser Folge Informationen zu entsprechenden Büchern geben. Weitere Informationen hierzu gibt es auch hier.

Walter Eulitz: Geschichte des Zollgrenzdienstes (Der Zollgrenzdienst)
Eulitz war im Stab des Generalinspekteurs des Zollgrenzschutzes tätig und erhielt Anfang der 1960er (anscheinend) vom Bundesfinanzministerium den Auftrag, die Geschichte des Zollgrenzschutzes zu schreiben. Hierzu nahm er Kontakt mit ehemaligen Dienststellenleitern auf und schuf mit ihrer Hilfe ein sehr umfangreiches und detailliertes Werk. Das Buch geht ausführlich auf den Einsatz im Inland und in den besetzten Gebieten sowie die errichten Dienststellen ein, ohne jedoch Namen von Verantwortlichen zu nennen. Der Zollgrenzschutz nimmt etwa die Hälfte der rund 300 Seiten ein und enthält eine Karte der Einsatzgebiete. Darüber hinaus wird geschichtlich der Bogen von der Gründung des Deutschen Zollvereins bis zur Nachkriegszeit gespannt.
Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Einsatz in den besetzten Gebieten, dem Verhältnis zum Nationalsozialismus, den Umgang mit der örtlichen Bevölkerung und Juden, dem Waffengebrauch an der Grenze etc. enthält das Buch allerdings nicht.
Das Buch ist im antiquarischen Buchhandel sowie bei Auktionen zu finden. Tipp: Beim Kauf darauf achten, dass die lose beigefügte Karte der Einsatzgebiete enthalten ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.