Entwicklung

Mit der Bekleidungsvorschrift vom 31.07.1937 wurden neue Schulterstücke und für den Landzoll zusätzlich Kragenspiegel eingeführt. Wesentliche Neuerungen waren:

  • Schulterstücke hatten Metallauflagen für die jeweilige Laufbahn (Landzoll, Wasserzoll-Maschinenwesen, Wasserzoll-Schiffswesen)
  • Schulterstücke hatten Stoffunterlagen, die den Dienstzweig anzeigten (grün für Land- und blau für Wasserzoll)
  • Kragenspiegel zeigten nun den Dienstgrad an

Grundsätzlich durfte die Uniform nur im Zolldienst getragen werden. So trugen die Beamten in den höheren Behörden und im Ministerium die Uniform nicht im Alltag sondern nur bei Dienstreisen an die Grenze, zu Zoll-Tagungen etc. Im Alltag und bei dienstlichen Anlässen ohne Bezug zum Zoll trug selbst der Minister einen zivilen Anzug oder die Beamten-Uniform, während Staatssekretär Reinhards seine SA-Uniform bevorzugte. Ausnahmen bildeten lediglich der Generalinspekteur mit seinem Stab, die Grenzreferenten in den Oberfinanzpräsidien und die Lehrer an den Zollschulen.

Schon Mitte der 1930er Jahre kam es zur Rekrutierung von Hilfskräften (z.B. grenznahe Bevölkerung), unter der Bezeichnung Hilfsgrenzangestellte (Higa). Eigene Rangabzeichen gab es nicht, vielmehr trugen die Higa eine Wehrmachtsuniform ohne Rangabzeichen mit Dienstmütze und Wappenschild. Dies änderte sich erst Mitte 1940 mit der Zusammenfassung aller Higa zur Zollgrenzschutz-Reserve und der gleichzeitigen Schaffung der Dienstgrade Hilfszollbetriebsassistent, Hilfszollassistent und Hilfszollsekretär. Hierbei erhielten sie die gleichen Schulterstücke wie ihre verbeamteten Kollegen, jedoch um eine zollgrüne Spange ergänzt. Auch die im Wasserzoll eingesetzten Hilfskräfte trugen die an Land übliche Uniform, bekamen jedoch Marine-Knöpfe und die Schulterstücke waren mit einem blauen statt grünen Tuch unterlegt.

Im September 1940 bekamen die Angehörigen der Zollverwaltung im "Generalsrang", also ab Oberfinanzpräsident aufwärts, neue Kragenspiegel. Die vorherigen glichen zu sehr denen der Wehrmachtsgeneräle und mussten abgelegt werden. Obwohl sich das Reichsfinanzministerum bei Einführung mit der Wehrmacht absprach, störte Hitler sich an der Ähnlichkeit.

Im Sommer 1941 überstellte das Deutsche Rote Kreuz ca. 100 Schwestern an den Zollgrenzschutz Frankreich zur Verwendung als Durchsuchungsfrauen. Diese wurden Zollgrenzschutz-Helferinnen genannt und trugen den Kragenspiegel für Zollgrenzangestellte, jedoch keine Schulterstücke.

An einem momentan noch unbekannten Zeitpunkt rekrutierte der Zollgrenzschutz im Osten Personal aus der örtlichen Bevölkerung der besetzten Gebiete, um die dünner werdende Personaldecke aufzufüllen. Die als Zollmann oder Grenzwachmann bezeichneten Personen trugen den Kragenspiegel der Zollgrenzangestellten. Die Rangabzeichen der Oberzoll- oder Grenzoberwachmänner sind momentan ebenfalls noch unbekannt.

Direkt nach dem Hitler-Attentat im Juli 1944 wurde der Zollgrenzschutz dem Reichsführer SS unterstellt. An den Diensträngen änderte nichts, jedoch mussten die RFV-Auflagen abgenommen werden.

Nach Kriegsende wurde die bisherige Zollgrenzschutz-Uniform mit den gleichen Kragenspiegeln und Schulterstücken in der Regel weitergetragen, wobei RFV-Auflage zu entfernen war.

Laufbahnabzeichen (Auflagen) auf den Schulterstücken
LandzollWasserzoll - MaschinenwesenWasserzoll - Schiffswesen
copyright: www.zollgrenzschutz.de copyright: www.zollgrenzschutz.de copyright: www.zollgrenzschutz.de

 

Dienstgradabzeichen

Die nachfolgende Liste enthält alle Dienstgradabzeichen der Zollverwaltung. Ursprünglich waren für den Zollgrenzschutz nur ein Teil der Dienstgrade vorgesehen. Mit zunehmender Dauer des Krieges wich man jedoch davon ab, da immer mehr Personal benötigt wurde. Die Wasserzoll-Dienstgrade Oberzollinspektor und Zollamtmann (mit * markiert) trugen als Schulterstück-Auflage keine gekreuzten Anker, sondern wie der Landzoll die Buchstaben RFV.

Kragen (Rechts)SchulterstückLandzollWasserzoll
dkragen01 -
  • Zollgrenzschutz-Helferin
  • Zollmann
  • Grenzwachmann
-
dkragen01 dschulter01
  • Zollgrenzangestellter
-
dkragen01 dschulter02
  • Zollanwärter
-
dkragen01 dschulter03
  • Finanzanwärter Zoll
-
dkragen02 dschulter04
  • Zollwachtmeister
-
dkragen02 dschulter05
  • Zolloberwachtmeister
-
dkragen02 dschulter06
hizbass
  • Zollbetriebsassistent
  • Hilfszollbetriebsassistent
    (mit grüner Schlaufe)
  • M: Schiffsheizer
  • S: Zollbootsmann
  • Hilfszollbetriebsassistent
    (mit grüner Schlaufe)
dkragen02 dschulter06a
  • Außerplanmäßiger
    Zollassistent
-
dkragen03 dschulter08
hizass
  • Zollassistent
  • Hilfszollsassistent
    (mit grüner Schlaufe)
  • M: Zollmaschinist
  • S: Zollschiffer
  • Hilfszollsassistent
    (mit grüner Schlaufe)
dkragen04 dschulter09
hizzs
  • Zollsekretär
  • Hilfszollsekretär
    (mit grüner Schlaufe)
  • M: Oberzollmaschinist
  • S: Oberzollschiffer
  • Hilfszollsekretär
    (mit grüner Schlaufe)
dkragen05 dschulter10
  • Oberzollsekretär
  • M: Maschinenbetriebsleiter
    auf Seezollkreuzern
dkragen06 dschulter11
  • Außerplanmäßiger
    Zollinspektor
-
dkragen06 dschulter12
  • Zollinspektor
  • M: Zollinspektor
  • S: Zollinspektor
  • S: Zollkapitän
dkragen07 dschulter13
  • Bezirkszollkommissar
  • Oberzollinspektor
  • Regierungsassessor
  • S: Oberzollinspektor *
dkragen07 dschulter14
  • Zollamtmann
  • Zollamtmann *
Je nach
Planstelle
dschulter14
  • Zollfinanzrat
-
dkragen08 dschulter14
  • Zollrat
-
dkragen09 dschulter14
  • Oberzollrat
  • Regierungsrat
-
dkragen09 dschulter15
  • Oberregierungsrat
-
dkragen10 dschulter16
  • Finanzpräsident Zoll
  • Ministerialrat
-
dkragen11a Ab 1940:
dkragen11b
dschulter17
  • Oberfinanzpräsident
-
dkragen12a Ab 1940:
dkragen12b
dschulter17
  • Generalinspekteur des
    Zollgrenzschutzes
  • Ministerialdirektor
-
dkragen12a Ab 1940:
dkragen12b
dschulter18
  • Staatssekretär
-
dkragen12a Ab 1940:
dkragen12b
dschulter19
  • Reichsfinanzminister
-

 

Herzlichen Dank an Jiri Labal für die Unterstützung.