Mit den Verwendungs-Abzeichen wurden Angehörige des Zollgrenzschutzes gekennzeichnet, die eine besondere Dienststellung inne hatten. Dies war notwendig, da in den Dienststellen gleichrangige Personen Vorgesetzte waren und entsprechend gekennzeichnet werden mussten. Diese Abzeichen sind auf Fotos nur selten zu sehen und scheinen deswegen nicht oft zur Ausgabe gelangt zu sein.
Aus vier übereinander liegenden verschiedenfarbigen Schnüren bestehend, wurden die Abzeichen in Winkelform am rechten Unterärmel, etwa 7 cm unter dem Ärmelstreifen getragen. Sie sind mit Erlass im November 1938 eingeführt worden.

Abzeichen für aufsichtführende Beamte

vaz01pMit aufsichtführender Beamte war der Leiter einer Grenzaufsichtsstelle (auch Postenführer genannt) gemeint, der in der Regel den Rang eines Zollsekretärs bekleidete.
Das Abzeichen wurde aus zollgrünem Stoff hergestellt.

Siehe hier für ein weiteres Bild mit dem Abzeichen.
Vielen Dank an J. P. Nimtz für das Überlassen des Fotos.

Abzeichen für Beamte zur besonderen Verwendung

copyright: www.zollgrenzschutz.deBeamte zur besonderen Verwendung (BzbV) waren in den Bezirkszollkommissariaten tätig und unterstützten die Bezirkszollkommissare bei der Leitung und Beaufsichtigung des Grenzaufsichtsdienstes. In der Regel handelte es sich um (Ober-)Zollsekretäre. Da (früher) mit einem Pferd ausgestattet, nannte man sie auch Berittene. Das Abzeichen bestand im unteren Teil aus zollgrünem Stoff und im oberen Teil aus Aluminiumgespinst oder silbergrauer Kunstseide.

Siehe hier für ein weiteres Bild mit dem Abzeichen.

Abzeichen für den Abteilungsführer

copyright: www.zollgrenzschutz.deAbteilungsführer wurden vom Vorsteher eines Hauptzollamtes bzw. Leiter einer Befehlsstelle mit der Leitung eines Teilabschnitts oder Bezirks betraut.
Das Abzeichen für Beamte zur besonderen Verwendung wurde um vier übereinander liegende Schnüre aus Aluminiumgespinst oder silbergrauer Kunstseide ergänzt.