copyright: www.zollgrenzschutz.deHier handelt es sich um einen österreichischen Zollbeamten. Das Interessante an dem Bild ist die Dienstmütze der Reichszollverwaltung auf dem Tisch links (Vergrößerung unten links). Das Bild muss kurz nach der Eingliederung Österreichs in das Deutsche Reich aufgenommen worden sein. Die Bekleidungsordnung schrieb vor, dass zwar die bisherige Uniform aufgetragen werden durfte, jedoch die Dienstmütze und Schulterstücke sofort auszutauschen waren. Schulterstücke waren in Österreich nicht üblich und konnten an der Uniform auf dem Bild nicht angebracht werden, so blieb es beim Austausch von Hoheitszeichen und Akanthuskranz an der österreichischen Tellermütze.
Obwohl der Säbel (Vergrößerung unten rechts) eher schlicht gehalten ist (Bild 3), ist das Portepee im Vergleich zur Reichsfinanzverwaltung um so aufwendiger gearbeitet. Das Bild zeigt die in Österreich übliche Darstellung des Dienstgrade am Kragen, der hier entweder Zollwache-Beamtenanwärter (silberner Stern) oder Revisor (goldener Stern) lautet. Beim Orden (Vergrößerung oben links) handelt es sich vermutlich um die Medaille für die Verdienste der Republik Österreich (1922-34), oder um die Medaille für die Verdienste um den Bundesstaat Österreich (1934-38).