copyright: www.zollgrenzschutz.de
Das Bild zeigt Hilfsgrenzangestellte, die sich vermutlich zu Ausbildungszwecken auf einem Zollboot befinden. Sie tragen Zivilkleidung und das Wappenschild, was eigentlich gegen die Vorschriften verstößt. So war entweder vom Hilfspersonal die Wehrmachtsuniform ohne Rang- und Hoheitsabzeichen und mit Zoldienstmütze zu tragen, Beamte in bürgerlicher Kleidung trugen zwar das Wappenschild aber keine Mütze. Zu sehen sind die Zollmützen von 1937 und 1934.
Neben den Higa befinden sich auf dem Boot Land- und Wasserzollbeamte, ein Wasserschutzpolizist und ein Matrose der Kriegsmarine. Kurz nach Kriegsbeginn wurden die ursprünglichen Mützenbänder mit dem Namen des Schiffes aus Tarngründen gegen das allgemeine Band mit der Aufschrift Kriegsmarine ausgetauscht. 1940 erhielten die Higa eine Uniform mit Hilfszolldienstgrad, dass sich das Bild etwa auf die Zeit zwischen September 1939 und Dezember 1940 datieren lässt.