Aus Männern verschiedener Bezirkszollkommissariate des Oberfinanzpräsidiums Ostpreußen wurde das Bataillon Anfang Dezember 1944 in Königsberg aufgestellt. Es bestand aus 3 Kompanien und wurde von Zollamtmann Neumann geführt. Am 06.12.1944 erfolge der Transport nach Donaueschingen, wo vor Ort eine kurze militärische Ausbildung folge. Am 24.12.1944 kam das Btl. an die Oberrheinfront in die Siegfried-Stellung und unterstand dem Grenadier-Regiment Oberrhein. Bis Ende Februar kam es zu keinen Kampfhandlungen, es fanden legiglich kleinere Stoßtruppunternehmen statt.
Die Informationen sind etwas ungenau, aber vermutlich handelt es sich um das Zollgrenzschutz Bataillon III Oberrhein des Einsatzkommandos Oberrhein.