Vermutlich im November 1944 wurden die Bezirkszollkommissariate des Zollgrenzschutzes im Elsass in Kompanien umgewandelt. Anders als die nahe Einsatzgruppe Oberrhein gab es weder eine zentrale Führung durch ein Bataillon, noch waren die Kompanien der Wehrmacht unterstellt. Vielmehr setzte der Befehlshaber der Sicherheitspolizei sie nach Bedarf ein. Vermutlich sind sie wie auch andere Zollgrenzschutz-Einheiten in der Region in verlustreiche Kämpfe geraten und wurden später in die Einsatzgruppe Oberrhein integriert.

Zollgrenzschutz-Kompanie Dammerkirch
Die Kompanie wurde um den 22.11.1944 dem Armeeoberkommando 19 der Wehrmacht unterstellt, welches sie zur Verteidigung der Hauptkampflinie einsetzte.

Zollgrenzschutz-Kompanie Markirch
Die Kompanie wurde um den 22.11.1944 nach Breisach in Marsch gesetzt, um eine neue Sicherungslinie aufzubauen.

Zollgrenzschutz-Kompanie Masmünster
Die Kompanie wurde um den 22.11.1944 nach Breisach in Marsch gesetzt, um eine neue Sicherungslinie aufzubauen.

Zollgrenzschutz-Kompanie Niedersulzbach
Die Kompanie wurde um den 22.11.1944 nach Breisach in Marsch gesetzt, um eine neue Sicherungslinie aufzubauen.

Zollgrenzschutz-Kompanie Saal
Die Kompanie wurde um den 22.11.1944 mit einer militärischen Sonderaufgabe bei Mutzig betraut.

Zollgrenzschutz-Kompanie Schirmeck
Die Kompanie wurde um den 22.11.1944 mit einer militärischen Sonderaufgabe bei Mutzig betraut.

Zollgrenzschutz-Kompanie Schlucht
Die Kompanie wurde um den 22.11.1944 nach Breisach in Marsch gesetzt, um eine neue Sicherungslinie aufzubauen.

Zollgrenzschutz-Kompanie Wesserling
Die Kompanie wurde um den 22.11.1944 nach Breisach in Marsch gesetzt, um eine neue Sicherungslinie aufzubauen.