Inhalt

 

Geschichte

Ausgelöst durch den deutschen Überfall auf Polen im September 1939, erklärten Frankreich und Großbritannien dem Deutschen Reich den Krieg. Abgesehen von vereinzelten Auseinandersetzungen im Grenzgebiet, kam es jedoch zu keinen größeren Kampfhandlungen mit dem Nachbarn Frankreich. Am 10. Mai 1940 griff das Deutsche Reich Frankreich an, das am 22.06.1940 einen Waffenstillstand unterzeichnete.

Als Folge wurde Frankreich aufgeteilt:

  • Elsass wurde dem Deutschen Reich angegliedert, der Zollgrenzschutz Elsass gehörte zum Oberfinanzpräsidium Baden
  • Lothringen wurde dem Deutschen Reich angegliedert, der Zollgrenzschutz Lothringen gehörte zum Oberfinanzpräsidium Westmark
  • Nordfrankreich blieb von der Wehrmacht besetzt und kam unter Militärverwaltung, den Zollgrenzschutz leitete eine Kommandostelle in Paris, die direkt dem Reichsfinanzministerium unterstand.
  • Südfrankreich blieb unbesetzt und wurde von der französischen Regierung unter Marschall Pétain geleitet, die nach dem neuen Regierungssitz auch Vichy-Regime hieß. Der Zollgrenzschutz hatte in einigen Städten Überwachungsabteilungen unter Führung der Kommandostelle. Die Grenze zwischen dem Nord- und dem Südteil, die Demarkationslinie, wurde vom Zollgrenzschutz bewacht. Im November 1942 besetzte die Wehrmacht ebenfalls Südfrankreich, worauf der Zollgrenzschutz von der Demarkationslinie an die Mittelmeerküste verlegte.
  • Italien, das im Juni 1940 in den Krieg mit Frankreich eingetreten war, besetzte einen Landstreifen in Südwestfrankreich hinter der italienisch-französischen Grenze. Nach dem Waffenstillstand Italiens mit den Alliierten Ende 1943 besetzte die Wehrmacht diesen Teil ebenfalls, der Zollgrenzschutz rückte nach.

Der Zollgrenzschutz in Frankreich war mit knapp 10.000 Mann die größte Auslandsverwaltung. Er führte die klassischen Zoll-Aufgaben durch und hatte vor allem an der Demarkationslinie Waren- und Menschenschmuggel zu verhindern.
Hierbei kam es auch zu einem Todesurteil, weil ein Zollbeamter offensichtlich aus naiver Gefälligkeit einer Frau ohne Prüfung die Mitnahme weiterer Personen gestattete. Laut Urteil hatte es sich bis Paris herumgesprochen, dass der entsprechende Grenzübergang ohne Prüfung passiert werden kann.

Die oft unwegsamen Grenzen im Gebirge, am Meer und an Land wurden streng bewacht, auf der Flucht wurden zahlreiche Schmuggler erschossen. Ab etwa 1942 traten zunehmend Partisanen auf, die zunächst abgelegene Dienststellen und Streifen überfielen. Die Partisanen organisierten und bewaffneten sich immer besser und wurden eine ernstzunehmende Gefahr für die deutschen Besatzungskräfte, insbesondere im Umfeld und ab den Invasionen im Norden und Süden Frankreichs im Jahr 1944 traten die Partisanen sehr massiv auf. In zahlreichen Hinterhalten und bei Kämpfen bei Rückzügen hatte der Zollgrenzschutz viele Opfer zu beklagen, ferner wurden von Partisanen anscheinend bei mehreren Gelegenheiten Misshandlungen und Tötungen von Gefangenen begangen.

Der Zollgrenzschutz war zu Beginn der Invasionen in die Verteidigungsstellungen eingebunden, zog sich dann aber wo es noch möglich war mit der Wehrmacht zurück. In den Pyrenäen und an der Grenze zur Schweiz traten Dienststellen über die Grenze und ließen sich internieren. An der Atlantikküste gingen Dienststellen in die Festungen St. Nazaire und Lorient und halfen bei der Verteidigung. An der Grenze zu Italien traten Dienststellen ebenfalls über und wurden dem Zollgrenzschutz Oberitalien unterstellt. Sofern nicht in Gefangenschaft geraten oder über die Grenze gegangen, zogen sich die Zollgrenzschützer nach Mülhausen ins Elsass zurück, wohin auch die Kommandostelle gezogen war. Dort hatte sie eine Sammelstelle errichtet und leitete die Zöllner an ihre Heimatdienststelle weiter, bzw. bildete aus ihnen den Grundstock der Zollgrenzschutz-Bataillone Söllner und Stern. Von den knapp 10.000 Zöllnern erreichten etwa 1.300 Männer die Sammelstelle, etwa 2.300 Männer traten über die Grenzen, so dass insgesamt nur ungefähr 36% der Männer der Gefangenschaft oder dem Tod entkamen.

Ab Sommer 1941 wurden in Frankreich ca. 100 Zollgrenzschutz-Helferinnen eingesetzt, bei denen es sich um ehemalige Rot-Kreuz-Schwestern handelte. Die Kommandostelle gab ab Juli 1942 Erkennungsmarken für die nachgeordneten Dienststellen aus. Die Angehörigen des Zollgrenzschutzes Frankreich erhielten ein Personalbuch, eine Art Soldbuch.

Dienststellen
Leitung Zollgrenzschutz Frankreich
Bezeichnung Verbindungsbeamter des Zollgrenzschutzes beim Kommandierenden Admiral Frankreich
Anschrift ?
Feldpostnr. ?
Bestehen ? - 15.11.1940
Stärke ?
Leitung Regierungsrat Erich Kramer
Nachgeordnet ?
Einsatz Mitte November 1940 ging der Verbindungsbeamte in der Kommandostelle auf.

 

Bezeichnung Kommandostelle des Zollgrenzschutzes Frankreich
Anschrift Paris, Ecke Avenue George V 18 / Rue Marbeuf 2
Besancon, Priesterseminar (19.08.1944)
Kaysersberg, Hotel zum goldenen Schlüssel (21.08.1944)
Weil am Rhein, Adolf-Hitler-Str. 216 (26.09.1944)
Abwicklungsstelle: Schwäbisch Hall, Zollhüttenstr. 15 (etwa ab Nov./Dez. 1944)
Feldpostnr. 47300, 03069 DB
Bestehen 15.11.1940 - Ende 1944
Stärke Siehe hier.
Leitung Finanzpräsident Walter Lottner
Nachgeordnet Siehe hier.
Einsatz ?

 

Belgische Grenze
Bezeichnung Befehlsstelle Bruly
Anschrift Schloß Bruly (Belgien)
Feldpostnr. 02404
Bestehen Mitte 1940 - Mitte 1941
Stärke ?
Leitung ?
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Charleville (FPN 23495 / Anschrift Rue Jules Verne 16)
  • Bezirkszollkommissariat Montmedy (FPN 24828 / Anschrift Rue Stenay 10)
  • Bezirkszollkommissariat Sedan (FPN 45532/ Anschrift Rue Philippoteaux 16)
Einsatz Die Befehlsstelle wurde Mitte 1941 aufgehoben und das Personal an die Demarkationslinie verlegt. Die Überwachung der französisch-belgischen Grenze übernahm die Befehlsstelle Brüssel.

 

Bezeichnung Befehlsstelle Lille (1)
Anschrift Lille, Avenue de la Republique 518/520
Feldpostnr. 35398
Bestehen Mitte 1940 - Mitte 1941
Stärke ?
Leitung Zollrat Friedrich Eggers
Vertreter: Oberzollinspektor Max Mussog
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Armentières (Leiter BZKom Wilhelm Schädlich (?) / Anschrift Route Nationales 267)
  • Bezirkszollkommissariat Cassel (später an BefSt Brüssel abgegeben / Anschrift Rue Marechal Foch 10)
  • Bezirkszollkommissariat Roubaix-Lannoi (Anschrift Rue Mimeral 9)
  • Bezirkszollkommissariat Roubaix-Mitte (Anschrift Rue de Lille 26)
  • Bezirkszollkommissariat Tourcoing (Anschrift Boulevard de l'Egalite 222)
  • Bezirkszollkommissariat Tourcoing-Halluin (Anschrift Rue de la Bellevue 52)
Einsatz Die Befehlsstelle wurde Mitte 1941 aufgehoben und das Personal an die Demarkationslinie verlegt. Die Überwachung der französisch-belgischen Grenze übernahm die Befehlsstelle Brüssel. Kurz danach verlegte die Befehlsstelle Boulogne nach Lille, die jedoch weiterhin nur die Küste überwachte.

 

Bezeichnung Befehlsstelle Valenciennes
Anschrift Valenciennes, Place de la Republique 4
Feldpostnr. 41842
Bestehen Mitte 1940 - Mitte 1941
Stärke ?
Leitung ?
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Aulnoye
  • Bezirkszollkommissariat Avesnes (FPN 42193 / Anschrift Rue Vauban 11)
  • Bezirkszollkommissariat Le Quesnoy (FPN 42345)
  • Bezirkszollkommissariat St. Amand (FPN 42835 / Anschrift Avenue de Clos 4 & 7)
  • Bezirkszollkommissariat Valenciennes (FPN 41842 / St. Saulve, Rue de Valenciennes 37)
Einsatz Die Befehlsstelle wurde Mitte 1941 aufgehoben und das Personal an die Demarkationslinie verlegt. Die Überwachung der französisch-belgischen Grenze übernahm die Befehlsstelle Brüssel.

 

Kanalküste
Bezeichnung Befehlsstelle Antwerpen
Anschrift ?
Feldpostnr. -
Bestehen Juni 1940 - Juli 1940
Stärke ?
Leitung Oberzollrat Erich Deinert, Vertreter: Oberzollinspektor Riedel
Nachgeordnet
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Caen (zwischenzeitlich möglicherweise in Riva Bella ansässig)
Befehlsstelle Trouville (10.11.1940)
Befehlsstelle Bernay (1943)
Befehlsstelle Lille (3) (Juli/August 1944)
Anschrift ?
Feldpostnr. 29443
Bestehen Mitte 1940 - September 1944
Stärke 262 (01.07.1944)
Leitung Oberzollrat Erich Deinert, Zollrat Germer
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Cherbourg (FPN 13458, 04312 Z)
  • Bezirkszollkommissariat Bernieres / St. Aubin sur Mer / Douvres (Leiter BZkom Preiß / FPN 01818)
  • Bezirkszollkommissariat Manehouville (Leiter BZKom Ernst Benthak / FPN 21535 S)
  • Bezirkszollkommissariat Fecamp / Yport / St. Aubin de Cretot (FPN 01313)
Einsatz Nach der Invasion in der Normandie zog sich die Befehlsstelle ab Mitte Juli 1944 nach Lille zurück. Dies war das dritte Mal, dass sich dort eine Befehlsstelle befand, wobei fraglich ist, ob sie offiziell umbenannt wurde und dort überhaupt Zolldienst verrichtete. Vermutlich waren die Zöllner eher in Abwehrkämpfe verwickelt. Ab Ende August 1944 zog sich die Befehlsstelle über Antwerpen (Belgien) und Breda (Niederlande) nach Emmerich in Deutschland zurück. Dort erhielt sie im September 1944 den Befehl, die Befehlsstelle Meppel in den Niederlanden aufzubauen.

 

Atlantikküste
Bezeichnung Befehlsstelle Biarritz
Anschrift ?
Feldpostnr. 39634, 28257, 22640 V
Bestehen Mitte 1940 - September 1944
Stärke 824 (01.07.1944)
Leitung Mitte 1940 - August 1941 Zollrat Paul König
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Arcachon (später an BefSt Bordeaux abgegeben / Leiter BZKom Fritz Zatschler, BZKom Engelmann / FPN 29433, 04896)
  • Bezirkszollkommissariat Bayonne (später an BefSt Bordeaux abgegeben / Leiter BZKom Wepner, BZKom Gossner / FPN 05276, 30408)
  • Bezirkszollkommissariat Bordeaux (später an BefSt Royan abgegeben / Leiter BZKom Karl Goebel / FPN 04247, 28848)
  • Bezirkszollkommissariat Cambo les Bains (Leiter Walter Grosch / FPN 22640 E)
  • Bezirkszollkommissariat Hendaye (Leiter BZKom Noll / FPN 05936, 22640 AA)
  • Bezirkszollkommissariat St. Etienne de Baigorry (BZKom Max Hoffmann, Walter Hass / FPN 22640 AD)
  • Bezirkszollkommissariat St. Jean Pied de Port (Leiter BZKom Kindermann, BZKom Pollack / FPN 06441, 22640 AB)
  • Hauptübergangsstelle Langon-Bahnhof (FPN 17427 AP)
  • Einsatzkommando Biarritz
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Bordeaux
Anschrift ?
Feldpostnr. 43115, 28257, 17427 AD
Bestehen 15.02.1941 - September 1944
Stärke 550 (01.07.1944)
Leitung Zollrat Rath
Nachgeordnet Demarkationslinie (Februar 1941 - November 1942):
  • Bezirkszollkommissariat La Rochefoucauld (FPN 17213, 10401 B)
  • Bezirkszollkommissariat Langon (FPN 42345, 17427 AC)
  • Bezirkszollkommissariat Mansle (Existenz unklar)
  • Bezirkszollkommissariat Montpont (FPN 19432, 17427 K)
  • Bezirkszollkommissariat Sauveterre de Guyenne / Castillon (FPN 20552, 17427 N)
  • Bezirkszollkommissariat Villebois-Lavalette (FPN 18024, 10401 C)
  • Hauptübergangsstelle La Rochefoucauld (FPN 10401 B)
  • Hauptübergangsstelle Montpont (FPN 17427 K)
Atlantikküste (November 1942 - September 1944):
  • Bezirkszollkommissariat Arcachon (von BefSt Biarritz übernommen / Leiter BZKom Fritz Zatschler, BZKom Engelmann / FPN 29433, 04896)
  • Bezirkszollkommissariat Bayonne (von BefSt Biarritz übernommen / Leiter BZKom Wepner, BZKom Gossner / FPN 05276, 30408)
  • Bezirkszollkommissariat Bordeaux / Pauillac (von BefSt Royan übernommen / Leiter BZKom Heinrich Schmidt, BZKom Karl Goebel / FPN 04247, 28848)
  • Einsatzkommando 14 (FPN 22640 K, 02809)
  • Zollzug La Chapelle (Leiter BZKom Hesse)
Einsatz Die Befehlsstelle Bordeaux lag zunächst komplett an der Demarkationslinie und wandte sich nach deren Aufhebung im November 1942 der Küste zu.
Galerie

 

Bezeichnung Befehlsstelle Boulogne
Befehlsstelle Lille (2) (01.07.1941)
Anschrift ?
Feldpostnr. 28897
Bestehen Mitte 1940 - September 1944
Stärke 207 (01.07.1944)
Leitung Zollrat Wagner
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Brügge (FPN 13311, 16585 N, 22661 B)
  • Bezirkszollkommissariat Calais (Leiter BZKom Rekeschat (?) / FPN 42775, 03654)
  • Bezirkszollkommissariat Gravelines (FPN 12461, 05755)
  • Bezirkszollkommissariat Ostende / Veurne (von BefSt Antwerpen übernommen, Leiter BZKom Dirksen / FPN 12021, 31048 Z)
  • Bezirkszollkommissariat Le Tourquet/Paris-Plage / Hesdin (FPN 13078)
Einsatz Kurz nach Auflösung der für die französisch-belgische Grenze zuständigen BefSt Lille (1) Mitte 1941, verlegte die BefSt Boulogne unter Umbenennung nach Lille, überwachte jedoch ausschließlich die Atlantikküste.

 

Bezeichnung Befehlsstelle Brest
Anschrift ?
Feldpostnr. 29807, 10782
Bestehen Mitte 1940 - September 1944
Stärke 551 (01.07.1944)
Leitung Oberzollrat Klüver
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Brest / Landerneau (Leiter BZKom Schausten / FPN 10782)
  • Bezirkszollkommissariat Lannion (Leiter BZKom Harsen / FPN 16692 D)
  • Bezirkszollkommissariat Morlaix (Leiter BZKom Stolze / FPN 06460 C, 14245)
  • Bezirkszollkommissariat Quimper (Leiter BZKom Kleist, BZKom Wollweber / FPN 14817, 03818 B)
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Dinan
Anschrift ?
Feldpostnr. 05169
Bestehen Anfang 1941 - September 1944
Stärke 461 (01.07.1944)
Leitung Regierungsrat Wagner
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Coutainville / Agon (Leiter BZKom Seehaus / FPN 02369)
  • Bezirkszollkommissariat St. Brieuc (Leiter BZKom Kehl / FPN 13825, 16692 A)
  • Bezirkszollkommissariat St. Malo (Leiter BZKom Wunderlich / FPN 06992, 11070 Z)
Der BefSt Dinan unterstand auch der Zollgrenzschutz auf den Kanalinseln.
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle La Rochelle
Befehlsstelle Royan (10.11.1940)
Befehlsstelle Tonnay-Charente (1943)
Anschrift ?
Feldpostnr. 03899
Bestehen Mitte 1940 - September 1944
Stärke 474 (01.07.1944)
Leitung Zollrat Maier, September 1943 Zollrat Schoth
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Bordeaux (von BefSt Biarritz übernommen, später an BefSt Bordeaux abgegeben / Leiter BZKom Karl Goebel / FPN 04247, 28848)
  • Bezirkszollkommissariat La Rochelle / Rochefort / Royan (?) (Leiter BZKom Willi Eidenmüller / FPN 03899, 06229)
  • Bezirkszollkommissariat Les Sables d'Olonne (Leiter BZKom Schmitz, ZI Wedell / FPN 05399)
  • Bezirkszollkommissariat Marennes (Leiter BZKom Becht / FPN 11809)
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Quiberon
Befehlsstelle Vannes-Arradon (etwa 1942)
Anschrift Quiberon, Chateau Roedel
Feldpostnr. 05753
Bestehen Mitte 1940 - September 1944
Stärke 479 (01.07.1944)
Leitung Zollrat Walter Twiesselmann, Zollrat Friedrich Eggers
Vertreter: BZKom Richter
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Carnac Plage / La Trinite sur Mer (Leiter BZKom Gang, BZKom Schubert / FPN 09533)
  • Bezirkszollkommissariat Lorient / Pont Aven (Leiter BZKom Oelke / FPN 12352, 08025 H, 07332 F, 56060)
  • Bezirkszollkommissariat Nantes / Le Pouglien (Leiter BZKom Otto Gottsmann, BZKom Helmut Ickes)
  • Ausbildungszug Quiberon
Einsatz ?

 

Pyrenäengrenze
Bezeichnung Befehlsstelle Lourdes
Anschrift ?
Feldpostnr. 05848
Bestehen Ende 1942 - August 1944
Stärke 947 (01.07.1944)
Leitung Zollrat Heinrich Sonntag, Regierungsrat Kulitzscher
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Argelès (Leiter BZKom Blank / FPN 05848)
  • Bezirkszollkommissariat Arreau (Leiter BZKom Dobiasch / FPN 05848)
  • Bezirkszollkommissariat Oloron (Leiter BZKom Kurt Ressel / FPN 05848)
  • Bezirkszollkommissariat Tardets (Leiter BZKom Wilhelm Becker / FPN 19522 B)
  • Ausbildungslager Lourdes
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Perpignan
Anschrift ?
Feldpostnr. 14294
Bestehen Ende 1942 - Ende 1944
Stärke 1.125 (01.07.1944)
Leitung Zollrat Erich Stern
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Amelie les Bains (FPN 14294)
  • Bezirkszollkommissariat Arles sur Tech (Leiter BZKom Kertel)
  • Bezirkszollkommissariat Bains du Boulou (Leiter BZKom Johannes Fraissinet / FPN 00940 B)
  • Bezirkszollkommissariat Banyuls sur Mer
  • Bezirkszollkommissariat Latour de Carol (Leiter BZKom Spindler / FPN 14294)
  • Bezirkszollkommissariat Mont Louis (Leiter BZKom Heilmann / FPN 14294)
  • Hauptübergangsstelle Cerbère (FPN 00940 C)
  • Einsatzkommando Perpignan (FPN 10469)
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle St. Girons
Anschrift ?
Feldpostnr. 08321
Bestehen Ende 1942 - Ende 1944
Stärke 894 (01.07.1944)
Leitung Zollrat Robert Piersig
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Ax les Thermes (Leiter BZKom Leuoth / FPN 08321)
  • Bezirkszollkommissariat Bagnères de Luchon (Leiter BZKom August Schmitt (?), Leiter BZKom Schultz)
  • Bezirkszollkommissariat Marignac / St. Beat (?) (FPN 08321, 14413 AU)
  • Bezirkszollkommissariat St. Girons (FPN 08321)
  • Bezirkszollkommissariat Ussat les Bains (FPN 14413 AW)
  • Einsatzkommando St. Girons
Einsatz ?

 

Mittelmeerküste
Bezeichnung Befehlsstelle Cannes
Anschrift ?
Feldpostnr. 04821
Bestehen Ende 1943 - August 1944
Stärke 561 (01.07.1944), 543 (28.07.1944)
Leitung Regierungsrat Hermann Wüstner
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Avignon (möglicherweise von der BefSt Bagnols verschoben / FPN 02109 D, 04821
  • Bezirkszollkommissariat Hyères (Leiter BZKom Tiller / FPN 04821)
  • Bezirkszollkommissariat Nizza (Leiter BZKom Hötzsch / FPN 04821)
  • Bezirkszollkommissariat Sospel (Leiter BZKom Otto Gottsmann / FPN 04821, 15917 B)
  • Bezirkszollkommissariat St. Raphael (Leiter BZKom Hans Teschner / FPN 04821)
  • Bezirkszollkommissariat St. Martin-Vesubie (von BefSt Gap übernommen / Leiter BZKom Freudenberger / FPN 18446, 15917 G / Historische Anschrift: Hotel des Alpes, aktuelle Anschrift: 5 Place Félix Faure)
  • Hauptübergangsstelle Ventimiglia
  • Einsatzkommando Cannes
Einsatz ?
Galerie st. martin vesubie2 k

 

Bezeichnung Befehlsstelle Montpellier
Anschrift ?
Feldpostnr. 29609 Z
Bestehen Ende 1942 - Ende 1944
Stärke 397 (01.07.1944)
Leitung Zollrat Albert Willert
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Arles (Leiter BZKom Ohle / FPN 29609 E)
  • Bezirkszollkommissariat Marseille (Leiter BZKom Weltz / FPN 40930 Z)
  • Bezirkszollkommissariat Narbonne (Leiter BZKom Hinrichsen, ZI von Borck / FPN 29609 N)
  • Bezirkszollkommissariat Sète (Leiter BZKom Leonidas von Manowerda / FPN 40853)
Einsatz ?

 

Italienische Grenze
Bezeichnung Befehlsstelle Bagnols
Befehlsstelle Gap (September 1943)
Anschrift Gap: Hotel Fons Regina
Feldpostnr. Bagnols: 02109 C, Gap: 18446 K
Bestehen Ende 1942 - Ende 1944
Stärke 284 (01.07.1944)
Leitung Regierungsrat Alexander Kirmsse
Vertreter: Oberzollinspektor Otto Bressel
Nachgeordnet Bagnols:
  • Bezirkszollkommissariat Aubagne (FPN 16316 N)
  • Bezirkszollkommissariat Avignon (möglicherweise an BefSt Cannes abgegeben / FPN 02109 D, 04821
  • Bezirkszollkommissariat Salon de Provence (FPN 02109 G)
  • Bezirkszollkommissariat Viviers (FPN 02109 E)
  • Hauptübergangsstelle Avignon (FPN 02109 N)
Gap:
  • Bezirkszollkommissariat Briancon (Leiter BZKom Henry Neuber / FPN 18446 S / Historische Anschrift Hotel Nouvel, aktuelle Anschrift 8 Place Général Eberlé)
  • Bezirkszollkommissariat Guillestre (Leiter BZKom Engelmann, BZKom Karl Goebel / FPN 19446 R / Anschrift Hotel Impert)
  • Bezirkszollkommissariat St. Sauveur / St. Martin-Vesubie (später der BefSt Cannes angegliedert / Leiter BZKom Freudenberger / FPN 18446, 15917 G / Historische Anschrift in Martin: Hotel des Alpes, aktuelle Anschrift in St. Martin: 5 Place Félix Faure)
  • Einsatzkommando Gap
  • Ausbildungslager Barcelonnette (Leiter ZS Bogendörfer / Anschrift Chalet Hotel de Sauce)
  • Zahnstation Guillestre
Einsatz ?
Galerie briancon bzkom hotel nouvel 01 kst. martin vesubie2 k

 

Bezeichnung Befehlsstelle Lyon
Befehlsstelle Chambéry (Datum unbekannt)
Anschrift ?
Feldpostnr. Lyon: 15177 K, Chambéry: 18446 T
Bestehen Ende 1942 - Ende 1944
Stärke 425 (01.07.1944)
Leitung Regierungsrat Krüger
Nachgeordnet Lyon:
  • Bezirkszollkommissariat Heyrieux (FPN 15177 K)
  • Bezirkszollkommissariat Lagnieu (FPN 15177 T)
  • Bezirkszollkommissariat Nantua (FPN 18446 A, 15177 AN)
  • Bezirkszollkommissariat Tournon (FPN 15177 N)
  • Bezirkszollkommissariat Vienne (FPN 15177 R)
  • Hauptübergangsstelle Amberieu (FPN 15177 T)
  • Hauptübergangsstelle Verpilliere (FPN 15177 K)
  • Hauptübergangsstelle Vienne (FPN 15177 R)
Chambéry:
  • Bezirkszollkommissariat Bourg-St. Maurice (Leiter BZKom Deichmann / FPN 18446 V)
  • Bezirkszollkommissariat Modane / Lanslebourg (Leiter BZKom Wiendl / FPN 18446 U)
  • Bezirkszollkommissariat St. Gervais-Le Fayet (Leiter BZKom Hauffen / FPN 18446 W)
  • Hauptübergangsstelle Modane / St.-Michel-de-Maurienne (Leiter OZI Wunderlich)
  • Ausbildungslager Mégève (Anschrift Chalet Hotel Chant'Oiseau)
  • Einsatzkommando Chambéry
  • Einsatzkommando St. Gervais-Le Fayet (möglicherweise identisch mit EK Chambéry)
Einsatz ?

 

Schweizer Grenze

Angeblich soll im Sommer 1940 auch eine Befehlsstelle Morez (oder Merez?) errichtet worden sein. Hierzu ließen sich bisher jedoch keine Informationen oder Unterlagen finden, was die Existenz dieser Dienststelle wenig wahrscheinlich macht.

Bezeichnung Befehlsstelle Annemasse
Anschrift 1. Phase: ?
2. Phase: Alleinstehendes Gebäude außerhalb der Stadt (ehemaliges "Völkerbund-Bordell")
Feldpostnr. 1. Phase: 18410 A
2. Phase: 15177 BP
Bestehen 1. Phase: November 1942 - Januar 1943
2. Phase: September 1943 - August 1944
Stärke 1. Phase: ?
2. Phase: 652
Leitung 1. Phase: Regierungsrat Dr. Lenkewitz, Vertreter: Bezirkszollkommissar Schultz
2. Phase: Zollrat Johannes Kollibay, Vertreter: Oberzollinspektor Max Mussog, April 1944 Möchel
Nachgeordnet 1. Phase:
  • Bezirkszollkommissariat St. Julien (FPN 18410 B)
  • Bezirkszollkommissariat Thonon (FPN 18410 C)
2. Phase:
  • Bezirkszollkommissariat Annemasse (Leiter BZKom Rocktäschel / FPN 15177 BT)
  • Bezirkszollkommissariat Gex (von der BefSt Gex übernommen / Leiter BZKom Zellner / FPN 31904 T, 15177 CE)
  • Bezirkszollkommissariat Tangines (Leiter BZKom Walter Hass / FPN 15177 BR)
  • Bezirkszollkommissariat Thonon (Leiter BZKom Lorz / FPN 15177 BS)
  • Hauptübergangsstelle Annemasse
  • Hauptübergangsstelle Bellegarde (von der BefSt Gex übernommen / Leiter OZI Kirst / FPN 15177 BA)
  • Hauptübergangsstelle Pougny (von der BefSt Gex übernommen / FPN 06780 F)
  • Einsatzkommando Tangines
Einsatz Die Befehlsstelle wurde schon nach wenigen Monaten im Januar 1943 wieder aufgelöst, da die Region zur Besetzung durch Italien vorgesehen war. Unabhängig von dem am gleichen Tag von Italien mit den Alliierten geschlossenen Waffenstillstand, war Annemasse für den 03.09.1943 erneut für eine Befehlsstelle vorgesehen.

 

Bezeichnung Befehlsstelle Besancon
Anschrift ?
Feldpostnr. 05363, 31904 T
Bestehen 15.02.1941 - August 1944
Stärke 820
Leitung Zollrat Söllner
Nachgeordnet Demarkationslinie (Februar 1941 - November 1942)
  • Bezirkszollkommissariat Arbois (Leiter BZKom Schmidt / FPN 42835, 31904 Z / Aktuelle Anschrift 25 Rue du Vieux Château)
  • Bezirkszollkommissariat Champagnole (FPN 07348, 31904 H)
  • Bezirkszollkommissariat Dole (FPN 06804, 31094 G)
  • Hauptübergangsstelle Chalon-sur-Saône (von BefSt Le Creusot übernommen / FPN 02955 AE)
  • Hauptübergangsstelle Dole (FPN 31094 G)
  • Hauptübergangsstelle Moulins (von BefSt Le Creusot übernommen / FPN 01239 G)
Schweizer Grenze (November 1942 - August 1944)
  • Bezirkszollkommissariat Delle
    (von BefSt Morteau übernommen / Leiter BZKom Curth / FPN 29901, 45023, 00405 T)
  • Bezirkszollkommissariat Morez
    (von BefSt Gex übernommen / Leiter Stumpf, BZKom Albert Mayr / FPN 08519, 31094 K)
  • Bezirkszollkommissariat Morteau
    (von BefSt Morteau übernommen / Leiter BZKom Max Hoffmann / FPN 27817, 47421, 31904 AB)
  • Bezirkszollkommissariat Mouthe
    (von BefSt Gex übernommen / Leiter BZKom Werkmeister / FPN 31037, 31904 S)
  • Bezirkszollkommissariat Pontarlier
    (von BefSt Morteau übernommen / Leiter Mataré / FPN 30369, 31904 R)
  • Bezirkszollkommissariat St. Hippolyte
    (von BefSt Morteau übernommen / Leiter BZKom Deubel / FPN 46575, 00405 F)
  • Nachschublager Besancon (FPN 31094 F)
  • Zollhunde-Ausbildungslager Champagnole (FPN 31094 H)
Einsatz Die Befehlsstelle lag zunächst im Wesentlichen an der Demarkationslinie zwischen Nord- und Südfrankreich. Nach dem Wegfall der Demarkationslinie im November 1942 verlegte sie an die französisch-schweizer Grenze und übernahm den Bezirk der Befehlsstelle Morteau.
Galerie img881 k

 

Bezeichnung Befehlsstelle Gex
Anschrift ?
Feldpostnr. 39093, 25910, 31904 AE
Bestehen Sommer 1940 - Ende 1943
Stärke ?
Leitung Zollrat Johannes Kollibay
Vertreter: Oberzollinspektor Max Mussog
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Coupy (Demarkationslinie / FPN 09739, 31094 N)
  • Bezirkszollkommissariat Divonne (mit BZKom St. Genis zum BZKom Gex vereinigt)
  • Bezirkszollkommissariat Gex (an BefSt Annemasse abgegeben / Leiter BZKom Zellner / FPN 39093, 44290, 25910, 31904 T)
  • Bezirkszollkommissariat Les Rousses (FPN 31676, 31904 AF)
  • Bezirkszollkommissariat Morez (Demarkationslinie / an BefSt Besancon abgegeben / Leiter Stumpf, BZKom Albert Mayr / FPN 08519, 31094 K)
  • Bezirkszollkommissariat Mouthe (an BefSt Besancon abgegeben / Leiter BZKom Werkmeister / FPN 31037, 31904 S)
  • Bezirkszollkommissariat St. Genis (mit BZKom Divonne zum BZKom Gex vereinigt / FPN 31905)
  • Hauptübergangsstelle La Plaine / Bellegarde (an BefSt Annemasse abgegeben / Leiter OZI Kirst / FPN 15177 BA)
  • Hauptübergangsstelle Pougny (an BefSt Annemasse abgegeben / FPN 06780 F)
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Maiche
Befehlsstelle Morteau (vermutlich 1940)
Anschrift ?
Feldpostnr. 38774, 27817, 31904 P
Bestehen Sommer 1940 - November 1942
Stärke ?
Leitung ?
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Delle (an BefSt Besancon abgegeben / Leiter BZKom Curth / FPN 29901, 45023, 00405 T)
  • Bezirkszollkommissariat Maiche (Leiter BZKom Friedrich Schulz (?) / FPN 38774)
  • Bezirkszollkommissariat Morteau (an BefSt Besancon abgegeben / Leiter BZKom Max Hoffmann / FPN 27817, 47421, 31904 AB)
  • Bezirkszollkommissariat Pontarlier (an BefSt Besancon abgegeben / Leiter Mataré / FPN 30369, 31904 R)
  • Bezirkszollkommissariat St. Hippolyte (an BefSt Besancon abgegeben / Leiter BZKom Deubel / FPN 46575, 00405 F)
Einsatz ?

 

Demarkationslinie

Nach dem Waffenstillstand bildete die Demarkationslinie die Grenze zwischen dem besetzten Nordfrankreich und dem vom französischen Vichy-Regime verwaltenen Südfrankreich. In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1941 übernahm der Zollgrenzschutz die Bewachung von der Wehrmacht. Personen konnten die Grenze nur an zugelassenen Grenzübergänngen überschreiten, Warenverkehr war nur über wenige Hauptübergangsstellen möglich. Im November 1942 besetzte die Wehrmacht auch den Süden, worauf der Zollgrenzschutz an die Mittelmeerküste verlegte.

Für die Befehlsstelle Bordeaux von Februar 1941 bis November 1942 siehe hier (Atlantikküste)

Für die Befehlsstelle Besancon von Februar 1941 bis November 1942 siehe hier (Schweizer Grenze)

Bezeichnung Befehlsstelle Dax
Anschrift ?
Feldpostnr. 12450, 06780 A
Bestehen 15.02.1941 - November 1942
Stärke ?
Leitung Zollrat Alexander Kirmsse
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Beaulac (FPN 13058, 06780 C)
  • Bezirkszollkommissariat Captieux
  • Bezirkszollkommissariat Mont de Marsan (FPN 14129, 06780 E / Anschrift Rue St. Jean d'Aout 27)
  • Bezirkszollkommissariat Orthez (FPN 15587, 06780 F)
  • Bezirkszollkommissariat St. Palais (FPN 16889, 06780 G)
  • Hauptübergangsstelle Mont-de-Marsan (FPN 06780 E)
  • Hauptübergangsstelle Orthez (FPN 06780 F)
  • Ausbildungslager Salies-de-Béarn
Einsatz ?
Galerie img2628 k

 

Bezeichnung Befehlsstelle Dijon
Befehlsstelle Bourges (vermutlich 1941)
Anschrift ?
Feldpostnr. 01011, 13119 A
Bestehen 15.02.1941 - November 1942
Stärke ?
Leitung 01.08.1942 Regierungsrat Robert Piersig, Zollrat Marwede
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Bourges (FPN 26611, 13119 H)
  • Bezirkszollkommissariat Nevers (FPN 27101, 01239 D)
  • Bezirkszollkommissariat St. Aignan (Leiter BZKom Hans Teschner / FPN 24965, 21740 F)
  • Bezirkszollkommissariat Vierzon (Leiter BZKom Fritz Girschner / FPN 25333, 13119 G)
  • Hauptübergangsstelle Bourges (FPN 13119 H)
Einsatz ?

 

Für die Befehlsstelle Gex mit den BZKom Coupy und Morez von Februar 1941 bis November 1942 siehe hier (Schweizer Grenze)

Bezeichnung Befehlsstelle Le Creusot
Anschrift ?
Feldpostnr. 00918, 02313 A
Bestehen 15.02.1941 - November 1942
Stärke ?
Leitung Zollrat Peschel, Zollrat Heinrich Landfester
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Buxy
  • Bezirkszollkommissariat Montceau les Mines (FPN 03949, 02312 C)
  • Bezirkszollkommissariat Montchanin
  • Bezirkszollkommissariat Moulins (FPN 01561, 01239 G)
  • Bezirkszollkommissariat Paray les Monial (FPN 02726, 02313 C)
  • Bezirkszollkommissariat Seurre (FPN 04488, 02955 N)
  • Bezirkszollkommissariat Verdun sur le Doubs
  • Hauptübergangsstelle Chalon-sur-Saône (an BefSt Besancon abgegeben / FPN 02955 AE)
  • Hauptübergangsstelle Moulins (an BefSt Besancon abgegeben / FPN 01239 G)
  • Hauptübergangsstelle Seurre (FPN 02955 N)
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Poitiers
Anschrift ?
Feldpostnr. 21707, 16834 E
Bestehen 15.02.1941 - November 1942
Stärke ?
Leitung Regierungsrat Behrendt
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Chatellerault (FPN 23160, 16834 H)
  • Bezirkszollkommissariat Gencay (FPN 23774, 16834 K)
  • Bezirkszollkommissariat Manthelan
  • Bezirkszollkommissariat Montbazon (Leiter BZKom Magnus Weber / FPN 22317, 21740 D)
  • Bezirkszollkommissariat Poitiers (FPN 06609, 16834 B)
  • Hauptübergangsstelle Fleure-Jardres (FPN 16834 B)
Einsatz ?
Galerie img2831 k

 

Unbesetzte Zone

Der Süden Frankreichs blieb nach dem Waffenstillstand unbesetzt und wurde vom französischen Vichy-Regime verwaltet. Von den französischen Mittelmeerhäfen war damit ein uneingeschränkter Warenverkehr mit den französischen Besitzungen in Nordafrika oder selbst nach Großbritannien möglich. Das Deutsche Reich befürchtete, dass kriegswichtige Güter ein- bzw. ausgeführt wurden. Im Mai 1941 erklärte sich die französische Regierung bereit, deutsche Zollbeamte in ihren Häfen zuzulassen, im Gegenzug für Erleichterungen an der Demarkationslinie. Im Juni 1941 begann der Einsatz von ca. 75 Zöllnern unter Leitung der Kommandostelle in 3 Dienststellen mit der Bezeichnung Überwachungsabteilung des Zollgrenzschutzes im unbesetzten Frankreich. Leiter des Einsatzes war Zollrat Hermann Wüstner, der auch die Leitung der Überwachungsabteilung Marseille übernahm. Die Männer verrichteten den Dienst in Zivilkleidung und ohne Waffen. Aus den Überwachungsabteilungen rekrutierten sich auch die Zöllner des "Zollgrenzschutzes" in Marokko

Bezeichnung Überwachungsabteilung Chambéry
Überwachungsabteilung Annemasse (01.10.1941)
Anschrift ?
Feldpostnr. -
Bestehen Juni 1941 - Ende 1942
Stärke Ca. 9 Personen
Leitung Bezirkszollkommissar Schulz
Nachgeordnet -
Einsatz Überwachung der französischen Zollstellen in den Bezirken Chambéry und Lyon.

 

Bezeichnung Überwachungsabteilung Marseille
Anschrift ?
Feldpostnr. -
Bestehen Juni 1941 - Dezember 1942
Stärke Ca. 18 Personen
Leitung Zollrat Hermann Wüstner
Nachgeordnet -
Einsatz Überwachung der französischen Zollstellen in den Bezirken Marseille, Nizza und Montpellier. Die Angehörigen der Dienststelle bildeten später die Basis der Befehlsstelle Montpellier.

 

Bezeichnung Überwachungsabteilung Toulouse
Überwachungsabteilung Ax les Thermes (04.07.1941)
Überwachungsabteilung Perpignan (01.10.1941)
Anschrift ?
Feldpostnr. -
Bestehen Juni 1941 - November 1942
Stärke Ca. 11 Personen
Leitung Zollamtmann Diehl, 22.10.1941 Bezirkszollkommissar Fritz Zatschler
Nachgeordnet
  • Außenstelle Pau
Einsatz Überwachung der französischen Zollstellen in den Bezirken Perpignan und Bayonne.

 

Statistik

copyright: www.zollgrenzschutz.de