Im Reichsfinanzblatt wurden zwischen Juli und September 1944 mehrere Erlasse abgedruckt, die sich auf die Vergütung von in Griechenland eingesetzten Zollgrenzschutz-Reservisten beziehen.

Bei Eulitz wird dieser Einsatz nicht erwähnt, gleiches gilt für die Personalstatistik des Reichsfinanzministeriums. Jedoch enthalten die von Eulitz im Bundesarchiv erhaltenen Unterlagen eine kurze Notiz über den möglichen Einsatz eines Verbindungsbeamten des Zollgrenzschutzes beim Militärbefehlshaber von Griechenland. Feldpostnummern wurden nicht vergeben.