Nach der Kapitulation der deutsch-italienischen Truppen in Nordafrika im Mai 1943 und der alliierten Landung auf Sizilien im folgenden Monat, kam es im Juli 1943 zur Absetzung Mussolinis und der Bildung einer neuen Regierung. Schließlich kam es Anfang September zum Waffenstillstand Italiens mit den Alliierten. Daraufhin besetzten Deutsche Truppen Norditalien und Albanien und unterstützten die Mussolini gebildeten Italienischen Sozial-Republik. Am 13.10.1943 erklärte (Süd-)Italien Deutschland den Krieg.
Direkt nach Mussolinis Sturz hatte die Wehrmacht Verbände nach Oberitalien verlegt und das Reichsfinanzministerium Zollgrenzschützer zur Grenzsicherung angeboten. In militärischen Angelegenheiten der Heeresgruppe B, später C unterstellt, hatte das Oberfinanzpräsidium Innsbruck das Sagen bezüglich Verwaltungs- und Personalfragen. Von Anfang an hatten militärische Aufgaben eine wichtige Bedeutung, so war man auch gegen Italienisches Militär, Partisanen, Spione, Saboteure etc. im Einsatz, womit die Bewaffnung mit der Zeit immer schwerer wurde.

Dienststellen
Verbindungsbeamter / Hauptbefehlsstelle / Kommandostelle in Garda / Bardolino
Befehlsstelle Alassio
Befehlsstelle Biella / Novara
Befehlsstelle Como
Befehlsstelle Genua / Albenga
Befehlsstelle La Spezia
Befehlsstelle Sondrio
Befehlsstelle Venedig / Quinto di Treviso

Statistik
copyright: www.zollgrenzschutz.de