Der bereits an der Grenze zwischen dem Protektorat Böhmen und Mähren und der Slowakei stehende Zollgrenzschutz wurde um den Jahreswechsel 1944/45 in Zollgrenzschutz-Bataillone gegliedert.

Bezeichnung Zollgrenzschutz-Bataillon Mähren I
Unterstellung Grenzschutz-Führungsstab beim Kommandeur der Sicherheitspolizei in Brünn
Feldpostnr. Stab: 58455 (28.04.-08.05.1945)
Führung ?
Stärke ?
Einsatz ?

 

Bezeichnung Zollgrenzschutz-Bataillon Mähren II
Unterstellung Grenzschutz-Führungsstab beim Kommandeur der Sicherheitspolizei in Brünn
Feldpostnr. ?
Führung ?
Stärke Ca. 600
Einsatz Wurde in Mährisch-Ostrau in einem Polizei-Lager aus versprengten Zollgrenzschützern aufgestellt und danach in die Karpaten in die Gegend um Boikowitz verlegt. Dort sollten die Karpaten-Übergänge, sowie das rückwärtige Gebiet und militärisch wichtige Objekte gesichert werden. Gemeinsam mit der Wehrmacht wurden die Übergänge gegen russische Truppen unter hohen Verlusten verteidigt. Bei der Herauslösung aus den Kämpfen Ende April 1945 waren noch ca. 200 Mann übrig. Der Rückzug führte das Btl. entlang des Glatzer Gebirges und des Riesengebirges in Richtung Prag. In Hohenelbe erfuhr das Btl. von der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht, worauf es in kleinen Gruppen versuchte in die Heimat zu kommen.

 

Bezeichnung Zollgrenzschutz-Bataillon Mähren III
Unterstellung Grenzschutz-Führungsstab beim Kommandeur der Sicherheitspolizei in Brünn
Feldpostnr. ?
Führung ?
Stärke ?
Einsatz ?

 

Bezeichnung Zollgrenzschutz-Bataillon Mähren IV
Unterstellung Grenzschutz-Führungsstab beim Kommandeur der Sicherheitspolizei in Brünn
Feldpostnr. ?
Führung
  • Kommandeur: Bezirkszollkommissar Weber
  • Adjutant: Bezirkszollkommissar Herbert Münther
  • Ordonnanz-Offizier: Oberzollsekretär Hüser
  • Rechnungsführer: ?
  • 1. Kompanie: Bezirkszollkommissar Götze (?)
  • 2. Kompanie: ?
  • 3. Kompanie: Bezirkszollkommissar Pasedach
Stärke Ca. 400
Einsatz Der Stab lag in Friedland an der Ostrawitza, die 1. Kompanie in Praschmo, die 2. Kompanie in Bila und die 3. Kompanie in Uspolka. Der Führungsstab Brünn teilt Ende April 1945 mit, dass von ihm keine Befehle mehr zu erwarten sind. Am 02.05.1945 wurde das Btl. dem 49. Gebirgs-Korps unterstellt und mit nach Westen genommen. Auf dem Weg teilte sich das Btl., vermutlich ist ein großer Teil in sowjetische Gefangenschaft geraten.

 

Bezeichnung Zollgrenzschutz-Bataillon Mähren V
Unterstellung Grenzschutz-Führungsstab beim Kommandeur der Sicherheitspolizei in Brünn
Feldpostnr. ?
Führung ?
Stärke ?
Einsatz ?