Geschichte

Im Juli 1941 ordnete das Oberkommando des Heeres (OKH) den Einsatz im rückwärtigen Operationsgebiet Mitte an. Seit Beginn des Einsatzes in Weißrussland Anfang 1942 hatten die Dienststellen mit starker Partisanentätigkeit zu tun, versprengte sowjetische Truppen machten den Zollgrenzschützern sehr zu schaffen.
So kam es z.B. am 10.06.1942 zu einem Überfall, bei dem 3 Sonderführer, 10 Zollgrenzschützer und 1 russischer Fahrer fielen. Gleiches ist vom Dezember 1942 bekannt, als ein Transport von Sluzk nach Urzecze 12 Tote zu beklagen hatte.

Hilfsmänner aus der örtlichen Bevölkerung liefen bald zu den Partisanen über. Im Januar 1943 wurde der zur Grenzsicherung Ost gehörende Zollgrenzschutz Mitte aus seinem Einsatzgebiet herausgezogen und anderweitig eingesetzt. Bis dahin stand er unter Betreuung des Oberfinanzpräsidiums Niederschlesien.

Dienststellen
Bezeichnung Hauptbefehlsstelle Mitte
Anschrift Mogilew
Feldpostnr. 43968
Bestehen Juli 1941 - Mai 1945
Stärke ?
Leitung Regierungsrat Schreiber
Nachgeordnet
  • Befehlsstelle Borissow
  • Befehlsstelle Polozk
  • Befehlsstelle Sluzk
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Borissow (auch Befehlsstelle 6 genannt)
Anschrift ?
Feldpostnr. 44484
Bestehen Juli 1941 - Mai 1945
Stärke ?
Leitung Zollrat Theidel
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Borissow
  • Bezirkszollkommissariat Marina-Gorki
  • Bezirkszollkommissariat Sembin
  • Bezirkszollkommissariat Smilowitschi
  • Bezirkszollkommissariat Walewacze
  • Ausbildungslager Marina Gorki
Einsatz ?
Galerie img2656 kimg2661 kimg2734 k
img2659 k

 

Bezeichnung Befehlsstelle Polozk (auch Befehlsstelle 5 genannt)
Anschrift ?
Feldpostnr. 44060
Bestehen Juli 1941 - Mai 1945
Stärke ?
Leitung Zollrat Paul Eichhoff
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Barkosczina
  • Bezirkszollkommissariat Drissa
  • Bezirkszollkommissariat Lepel
  • Bezirkszollkommissariat Prozoroki
Einsatz ?

 

Bezeichnung Befehlsstelle Sluzk (auch Befehlsstelle 7 genannt)
Anschrift ?
Feldpostnr. 44971
Bestehen Juli 1941 - Mai 1945
Stärke ?
Leitung Zollrat Sonntag, ab 1942 Zollrat Anton Eßer
Nachgeordnet
  • Bezirkszollkommissariat Milewicze
  • Bezirkszollkommissariat Sluzk
  • Bezirkszollkommissariat Stari Dorogi
  • Bezirkszollkommissariat Starobin
  • Bezirkszollkommissariat Urzecze
Einsatz ?
Galerie 028 k

 

Feldpostnummern

Die Befehlsstellen der Grenzsicherung Ost (neben Mitte auch Nord und Süd) waren fortlaufend von 1-13 durchnummeriert.
Anscheinend berücksichtigte man vorab mögliche Umorganisationen im Bezirk Mitte, so ist die Errichtung einer vierten Befehlsstelle bisher nicht nachweisbar und auch die amtlichen Dokumente sprechen stets nur von 3 Befehlsstellen.

Bezeichnungehem. BezeichnungStandortFPNLeiter
Befehlsstelle 5 Befehlsstelle Mitte 1 Polozk 44060 Zollrat Paul Eichhoff
Bezirkszollkommissariat 5 A ? ? 43231 ?
Bezirkszollkommissariat 5 B ? ? 43865 ?
Bezirkszollkommissariat 5 C ? ? 44246 ?
Bezirkszollkommissariat 5 D ? ? 44743 ?
Befehlsstelle 6 Befehlsstelle Mitte 2 Borissow 44484 Zollrat Theidel
Bezirkszollkommissariat 6 A ? ? 44911 ?
Bezirkszollkommissariat 6 B ? ? 45299 ?
Bezirkszollkommissariat 6 C ? ? 45519 ?
Bezirkszollkommissariat 6 D ? ? 45833 ?
Befehlsstelle 7 Befehlsstelle Mitte 3 Sluzk 44971 Zollrat Sonntag, Zollrat Anton Eßer
Bezirkszollkommissariat 7 A ? ? 46002 BZKom Bertam
Bezirkszollkommissariat 7 B ? ? 46471 BZKom Nieselt
Bezirkszollkommissariat 7 C ? Stari Dorogi 46734 BZKom Ressel
Bezirkszollkommissariat 7 D ? Urzecze 47092 BZKom Schulz
Befehlsstelle 8 Befehlsstelle Mitte 4 ? 45354 ?
Bezirkszollkommissariat 8 A ? ? 47341 ?
Bezirkszollkommissariat 8 B ? ? 47632 ?
Bezirkszollkommissariat 8 C ? ? 47977 ?
Bezirkszollkommissariat 8 D ? ? 40105 ?

 

Statistik

copyright: www.zollgrenzschutz.de